Spurenelementen für die Gesundheit - Stellenwert von Chrom

Spurenelement Chrom - welche Wirkungen hat Chrom im Körper?

Gibt es einen klinisch relevanten Chrommangel in Deutschland?

Ist eine Chrom-Supplementation bei Diabetes mellitus wirksam?

Kann Chrom zu Reduktion des Körpergewichts beitragen?



Hintergrund

Chrom zählt zu den essenziellen Nahrungsbestandteilen. Durch seine Fähigkeit die Wirkung von Insulin zu verbessern,  beeinflusst Chrom den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen.
Die Rolle von Chrom als essenzielles Spurenelement wird zunehmend in Frage gestellt. Die Tatsache, dass es bisher nicht gelungen, ist ein klares Bild eines Chrommangels zu definieren, hat dazu beigetragen. Alternativ wurde daher vorgeschlagen, Chrom den Status eines nicht-essenziellen Spurenelementes mit positiver Wirkung auf den Stoffwechsel zuzuschreiben.


Funktion von Chrom beim Menschen

Zahlreiche Wirkungen von Chrom wurden bisher überwiegend in tierexperimentellen Untersuchungen nachgewiesen (14). Dazu zählt u.a. der positive Einfluss auf verschiedene Parameter des Fettstoffwechsels (Abnahme Gesamt-Cholesterinspiegel, LDL-Cholesterin und Triglyceride). Auch soll Chrom die Aufnahme von Aminosäuren in die Zelle verbessern und den Leptinspiegel verringern. Der genaue Wirkmechanismus mit dem Chrom Einfluss auf den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel nimmt, ist nicht genau bekannt.
Chrom ist zudem an der Funktion des Immunsystems beteiligt. Auch kann Chrom die biologische Funktion anderer Spurenelemente beeinflussen. Durch seine Wechselwirkung mit dem Eisenstoffwechsel kann Chrom beispielsweise an der Entstehung einer Anämie (Blutarmut) beteiligt sein.

Spurenelemente für die Gesundheit - Stellenwert von Mangan

Manganmangel - Welche Folgen hat eine unzureichende Versorgung mit Mangan?

Manganvergiftung - Welche Folgen hat eine chronisch erhöhte Manganaufnahme?



Hintergrund

Mangan zählt zu den essenziellen Nahrungsbestandteilen. Mangan wirkt als Bestandteil mehrerer Enzyme und ist an einer Reihe wichtiger physiologischer Stoffwechselprozesse beteiligt.
Bei der Manganversorgung muss das Risiko einer zu hohen Aufnahme gegen die Notwendigkeit einer Mindestzufuhr abgewogen werden. Beide Extreme der Manganversorgung können zu deutlichen gesundheitlichen Einschränkungen führen.


Funktion von Mangan beim Menschen

Mangan ist wichtig für die Knochenbildung, den Fett- und Kohlehydratstoffwechsel, die Blutzuckerregulation und die Calcium-Resorption. Mangan spielt eine bedeutende Rolle beim Eisenstoffwechsel.
Mangan ist im Körper zudem am Aufbau von Bindegewebe beteiligt, dazu zählt auch die Synthese von Proteoglykanen im Knorpelgewebe. Mangan ist an der Bildung von Melanin (Pigmente) beteiligt.
Wichtige Funktionen des Mangans beziehen sich auf seine Beteiligung an Enzymsystemen. Mangan fungiert als Kofaktor für eine Reihe von Enzymen, die für die Funktion von Nervenzellen erforderlich sind. Außerdem aktiviert Mangan eine Reihe von Enzymen, die beispielsweise als Antioxidans wirken.
Mangan wird darüber hinaus für die Insulinsynthese und -sekretion sowie für die Bildung von Harnstoff benötigt.

Spurenelemente für die Gesundheit – Stellenwert von Kupfer

Welche Folgen hat ein Kupfermangel?

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Kupferzufuhr und Alzheimer-Erkrankung?

Gibt es Wechselwirkungen zwischen Kupfer, Zink und Eisen?

Welche Erkrankungen werden durch einen Kupfermangel beeinflusst?

Wie hoch liegt der Tagesbedarf an Kupfer?



Hintergrund

Das Spurenelement Kupfer ist für den Menschen essenziell und ein notwendiger Bestandteil verschiedener Enzyme. Kupfer spielt eine wichtige Rolle für das Immunsystem und beim Eisenstoffwechsel.

Ein niedriger Kupferstatus wurde mit verschiedenen Funktionsstörungen und Erkrankungen in Verbindung gebracht. Dazu zählen u.a. Skelettveränderungen während der Entwicklung, ein erhöhtes Risiko für Osteoporose, eine geschwächte Immunantwort, vermehrt auftretende Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Veränderungen im Cholesterin-Stoffwechsel (2, 5, 6).

Spurenelemente für die Gesundheit - Stellenwert von Selen

Spurenelement Selen



Fragen, die in diesem Beitrag beantwortet werden:

  • Welche Erkrankungen werden durch einen Selenmangel beeinflusst?  
  • Wie hoch liegt der Tagesbedarf an Selen?  
  • Ist eine Vorbeugung von Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch eine zusätzliche Selen-Einnahme möglich? 
  • Welche Bedeutung hat Selen für die Schilddrüsenfunktion? 
  • Wird die männliche Fruchtbarkeit durch einen Selenmangel beeinträchtigt?


Hintergrund

Selen ist für den Menschen ein essentielles Spurenelement. Selen ist ein wesentlicher Bestandteil der Selenoproteine. Diese spielen eine wichtige Rolle für zahlreiche biologische Funktionen, wie zum Beispiel beim Schutz vor Antioxidantien, bei der Bildung von Schilddrüsenhormonen und bei der Fruchtbarkeit und Reproduktion.


Funktion

Selen ist ein unentbehrlicher Bestandteil des antioxidativen Systems des Menschen (Katalysator der Glutathion-Peroxidasen). Der Organismus wird dadurch vor einer oxidativen Schädigung geschützt.
Selen trägt zur normalen Funktion des Immunsystems bei: Für Selen ist belegt, dass es die Antikörperbildung und die Aktivität der T-Helferzellen sowie der zytotoxischen T- und NK-Zellen stimuliert.
Selen trägt auch zum Erhalt normaler Nägel und Haare bei.

Der Körperbestand an Selen beträgt bei einem 70 kg schweren Erwachsenen ca. 20 mg (10).

Jodversorgung in Deutschland – der Jodmangel und seine Folgen

 

Die Folgen eines Jodmangels betreffen besonders Kinder

  • Wie häufig ist ein Jodmangel in Deutschland?

  • Welche Bevölkerungsgruppen sind besonders von einem Jodmangel bedroht?

  • Wie häufig sind Funktionsstörungen der Schilddrüse?



Hintergrund

Im Jahr 2013 galten nach den Definitionen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) noch 30 Staaten als Jodmangelregionen (13). Auch wenn Deutschland nach Bewertung der WHO nicht mehr als Jodmangelgebiet gilt (9), weist ein großer Teil der Bevölkerung weiterhin eine unzureichende Jodversorgung auf.
Gut begründeten Schätzungen zufolge leiden mehr als 20 Millionen Menschen in Deutschland unter einer behandlungsbedürftigen Jodmangelstruma oder knotigen Schilddrüsenveränderung.

Zu dem Teil der deutschen Bevölkerung, der weiterhin unzureichend mit Jod versorgt ist, zählen häufig Schwangere, Stillende und deren Kinder, die diesem Mangel ebenfalls ausgesetzt sind. Auch Jugendliche haben einen erhöhten Bedarf und sind zum Teil unterversorgt. Darüber hinaus zählen auch Vegetarier und Veganer zu den Risikogruppen für einen Jodmangel.